KVKK und Verarbeitungsrichtlinie

I. EINLEITUNG
1.1 Zweck der Richtlinie
Die Verarbeitung personenbezogener Daten, die von Oğuz Rent A Car gemäß Artikel 20 der Verfassung mit dem Titel „Datenschutz des Privatlebens“ und dem Gesetz zum Schutz personenbezogener Daten Nr. 6698 („Gesetz“) und den geltenden Vorschriften und Mitteilungen erhalten wurden, und Mitarbeiterkandidaten, Kunden, potenzielle Kunden, Lieferanten, Aktionäre/Partner, Unternehmensvertreter, Besucher, Geschäftspartner und andere Dritte), Schutz der Grundrechte und -freiheiten, insbesondere der Privatsphäre, und die Datenverarbeitung des Datenverantwortlichen, der personenbezogene Daten gemäß verarbeitet Der Zweck dieser Richtlinie besteht darin, die Grundsätze für den Schutz, die Speicherung und gegebenenfalls die Vernichtung der erhaltenen personenbezogenen Daten festzulegen.

1.2. Geltungsbereich der Richtlinie
Erhalten, Aufzeichnen, Speichern, Aufbewahren, Ändern, Reorganisieren aller Arten von Informationen über eine identifizierte oder identifizierbare natürliche Person als personenbezogene Daten durch das Unternehmen als Datenverantwortlicher, ganz oder teilweise automatisch oder nicht automatisch, sofern dies Teil einer Datenaufzeichnung ist Da alle Arten von Transaktionen wie Offenlegung, Übertragung, Übernahme, Bereitstellung, Einstufung oder Sperrung der Nutzung als Datenverarbeitungstätigkeiten gelten, bestimmt die Festlegung der Verfahren und Grundsätze der Datenverarbeitungstätigkeit durch das Unternehmen den Umfang dieser Tätigkeit Politik.

1.3. Umsetzung der Richtlinie und der damit verbundenen Rechtsvorschriften
Diese Richtlinie wurde in Übereinstimmung mit den einschlägigen geltenden Gesetzen und den Regeln erstellt, die in den vom Vorstand veröffentlichten Vorschriften, Mitteilungen, Entscheidungen und Leitfäden, insbesondere dem Gesetz Nr. 6698, aufgeführt sind. Wenn es nach dem Veröffentlichungsdatum der Richtlinie eine Änderung des Gesetzes oder anderer relevanter Gesetze gibt und die Richtlinie mit der genannten Änderung nicht mehr vereinbar ist, gelten die geänderten Bestimmungen und Regeln. Alle vom Vorstand veröffentlichten Mitteilungen, Entscheidungen und Richtlinien werden von unserem Unternehmen befolgt, und die in der Richtlinie festgelegten Regeln werden auf dem neuesten Stand gehalten.

1.4. Durchsetzung der Richtlinie
Die Richtlinie wurde auf der Website des Unternehmens unter www.oguzrentacar.com.tr veröffentlicht und trat am Tag ihrer Veröffentlichung in Kraft.

II. ANGELEGENHEITEN ZUM SCHUTZ PERSONENBEZOGENER DATEN
2.1. Gewährleistung der Sicherheit personenbezogener Daten
Gemäß Artikel 12 des Gesetzes Nr. 6698 der Datenverantwortliche;

● Um die rechtswidrige Verarbeitung personenbezogener Daten zu verhindern,
● Um unrechtmäßigen Zugriff auf personenbezogene Daten zu verhindern,
● Um den Schutz personenbezogener Daten zu gewährleisten

Er ist verpflichtet, alle erforderlichen administrativen und technischen Maßnahmen zu treffen, um das dem Zweck angemessene Sicherheitsniveau zu gewährleisten.
Aus den erläuterten Gründen setzt das Unternehmen Sicherheitsmaßnahmen ein, um die rechtswidrige Verarbeitung personenbezogener Daten, die Weitergabe und Offenlegung an Dritte, den unbefugten Zugriff und auf andere Weise entstehende Sicherheitsmängel zu verhindern. Erläuterungen zu den getroffenen administrativen und technischen Maßnahmen VI. Es ist in den ADMINISTRATIVEN UND TECHNISCHEN MASSNAHMEN ZUM SCHUTZ PERSONENBEZOGENER DATEN enthalten.

2.2. Schutz privater personenbezogener Daten
Die Daten, die aufgrund ihrer Natur sensibel sind und den Dateneigentümer schikanieren oder diskriminieren können, wenn sie sich in den Händen Dritter befinden, gelten im Sinne des Gesetzes als personenbezogene Daten von besonderer Qualität. Zu den besonderen Kategorien personenbezogener Daten gehören Daten in Bezug auf Rasse, ethnische Zugehörigkeit, politische Meinung, Weltanschauung, Religion, Sekte oder andere Überzeugungen, Kleidung, Mitgliedschaft in Vereinen, Stiftungen oder Gewerkschaften, Gesundheit, Sexualleben, strafrechtliche Verurteilungen und Sicherheitsmaßnahmen, und biometrische Daten und genetische Daten. Besondere Kategorien personenbezogener Daten dürfen ohne die ausdrückliche Einwilligung der betroffenen Person nicht verarbeitet werden.
Das Unternehmen ergreift alle erforderlichen Maßnahmen zum Schutz sensibler personenbezogener Daten, und es ist wichtig, dass solche Daten so wenig wie möglich erhoben und verarbeitet werden.

III. ANGELEGENHEITEN ZUR VERARBEITUNG PERSONENBEZOGENER DATEN
3.1. Verarbeitung personenbezogener Daten in Übereinstimmung mit den gesetzlich festgelegten Grundsätzen
Die bei der Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten gemäß Artikel 4 des Gesetzes anzuwendenden Grundsätze lauten wie folgt:

● Einhaltung von Gesetzen und Ehrlichkeitsregeln,
● bei Bedarf genau und aktuell zu sein,
● Verarbeitung für bestimmte, eindeutige und legitime Zwecke,
● für den Zweck, für den sie verarbeitet werden, verbunden, begrenzt und zurückgehalten werden,
● So lange aufzubewahren, wie es die einschlägigen Rechtsvorschriften oder der Zweck, für den sie verarbeitet werden, erfordern.

3.2. Bedingungen für die Verarbeitung personenbezogener Daten
Vom Unternehmen erhaltene personenbezogene Daten dürfen nicht ohne die ausdrückliche Zustimmung der betroffenen Person verarbeitet werden, mit Ausnahme der im Gesetz festgelegten Ausnahmen. Ihre personenbezogenen Daten können in folgenden Fällen ohne ausdrückliche Zustimmung verarbeitet werden:

● Es ist in den Gesetzen klar geregelt,
● es zum Schutz des Lebens oder der körperlichen Unversehrtheit der Person oder einer anderen Person, die wegen tatsächlicher Unmöglichkeit ihre Einwilligung nicht abgeben kann oder deren Einwilligung nicht rechtswirksam ist, zwingend erforderlich ist,
● die Verarbeitung personenbezogener Daten der Vertragsparteien erforderlich ist, sofern sie in direktem Zusammenhang mit der Begründung oder Durchführung eines Vertrages steht,
● Es ist für den Datenverantwortlichen zwingend erforderlich, seine gesetzliche Verpflichtung zu erfüllen,
● die betroffene Person von sich selbst öffentlich gemacht wurde,
● Die Datenverarbeitung ist für die Begründung, Ausübung oder den Schutz eines Rechts zwingend erforderlich,
● Die Datenverarbeitung ist für die berechtigten Interessen des für die Verarbeitung Verantwortlichen erforderlich, sofern dadurch die Grundrechte und Grundfreiheiten der betroffenen Person nicht beeinträchtigt werden.

3.3. Ausnahmen von der Verpflichtung zur Einholung der ausdrücklichen Zustimmung
a) Es ist in den Gesetzen eindeutig festgelegt
Eine der Bedingungen der Datenverarbeitung ist, dass dies gesetzlich ausdrücklich vorgeschrieben ist. Die Bestimmungen in den Gesetzen über die Verarbeitung personenbezogener Daten können eine Datenverarbeitungsbedingung begründen. In einem solchen Fall wird die ausdrückliche Einwilligung der betroffenen Person nicht eingeholt.
b) Tatsächliche Unmöglichkeit
Personenbezogene Daten der betroffenen Person dürfen ohne ihre ausdrückliche Einwilligung verarbeitet werden, wenn es zum Schutz des Lebens oder der körperlichen Unversehrtheit von ihr oder einer anderen Person erforderlich ist, die ihre Einwilligung wegen tatsächlicher Unmöglichkeit nicht erteilen kann oder deren Einwilligung nicht rechtmäßig ist gültig.
c) In direktem Zusammenhang mit der Begründung oder Erfüllung des Vertrages stehen
Für den Fall, dass eine Datenverarbeitung während des Abschlusses eines Vertrages, dessen Vertragspartei der Dateninhaber ist, oder während der Vertragserfüllung als erforderlich erachtet wird, kann die Verarbeitung personenbezogener Daten ohne ausdrückliche Einwilligung in den Vordergrund treten.
d) Erfüllung der gesetzlichen Verpflichtungen durch das Unternehmen
Personenbezogene Daten können ohne ausdrückliche Zustimmung verarbeitet werden, um die gesetzlichen Verpflichtungen zu erfüllen, die unser Unternehmen als Datenverantwortlicher erfüllen muss.
e) Es wurde von der betroffenen Person veröffentlicht
Von der betroffenen Person öffentlich gemachte personenbezogene Daten, also personenbezogene Daten, die in irgendeiner Weise der Öffentlichkeit bekannt gegeben werden, können ohne ausdrückliche Einwilligung verarbeitet werden. Auch in diesem Fall dürfen die veröffentlichten personenbezogenen Daten nicht für andere als die bestimmungsgemäße Verwendung verwendet werden.
f) Obligatorisch für die Begründung, Nutzung und den Schutz eines Rechts
In Fällen, in denen es zur Geltendmachung, Ausübung oder zum Schutz eines Rechts erforderlich ist, können personenbezogene Daten der betroffenen Person ohne ihre ausdrückliche Zustimmung verarbeitet werden.
g) Obligatorisch für die berechtigten Interessen des für die Verarbeitung Verantwortlichen, sofern die Grundrechte und Grundfreiheiten der betroffenen Person nicht beeinträchtigt werden.
Wenn die Verarbeitung personenbezogener Daten für den Datenverantwortlichen obligatorisch ist und die Datenverarbeitung die Grundrechte und Grundfreiheiten der betroffenen Person nicht beeinträchtigt, dürfen personenbezogene Daten ohne ausdrückliche Einwilligung verarbeitet werden.
Das berechtigte Interesse des für die Verarbeitung Verantwortlichen ist das Interesse und der Nutzen, der aus der durchzuführenden Verarbeitung gezogen werden soll. Vorteil des Datenverantwortlichen; Sie muss sich auf ein berechtigtes, hinreichend wirksames, konkretes und bereits bestehendes Interessen beziehen, um mit den Grundrechten und Grundfreiheiten der betroffenen Person zu konkurrieren. Es sollte sich um einen Prozess handeln, der mit den aktuellen Aktivitäten des Datenverantwortlichen zusammenhängt und ihm in naher Zukunft zugute kommen wird.

3.4. Verarbeitung privater personenbezogener Daten
Die Verarbeitung sensibler personenbezogener Daten unterliegt Artikel 6 des Gesetzes und darf ohne ausdrückliche Zustimmung der betroffenen Person nicht verarbeitet werden.
Daten über Rasse, ethnische Herkunft, politische Meinung, Weltanschauung, Religion, Sekte oder andere Überzeugungen, Verkleidung und Kleidung, Mitgliedschaft in Vereinen, Stiftungen oder Gewerkschaften, Gesundheit, Sexualleben, strafrechtliche Verurteilungen und Sicherheitsmaßnahmen sowie biometrische und genetische Daten sind von besonderer Natur sind personenbezogene Daten. Die in diesem Umfang enthaltenen Daten sind zahlenmäßig begrenzt und können nicht durch Interpretation erweitert werden.
Aufgrund ihrer Natur sind personenbezogene Daten von besonderer Qualität Daten, die, wenn sie in Erfahrung gebracht werden, zu einer Diskriminierung und Viktimisierung der betroffenen Person führen können. Daher müssen sie viel strenger geschützt werden als andere personenbezogene Daten.
a) Personenbezogene Daten besonderer Art mit Ausnahme von Gesundheit und Sexualleben
Besondere Kategorien personenbezogener Daten, die keine personenbezogenen Daten in Bezug auf Gesundheit und Sexualleben sind, können in gesetzlich vorgesehenen Fällen ohne ausdrückliche Zustimmung der betroffenen Person verarbeitet werden.
b) Persönliche Daten besonderer Art in Bezug auf Gesundheit und Sexualleben
Besondere Kategorien personenbezogener Daten zum Gesundheits- und Sexualleben dürfen nur von zur Verschwiegenheit verpflichteten Personen oder befugten Institutionen und Organisationen zum Zwecke des Schutzes der öffentlichen Gesundheit, der Durchführung von Vorsorgemedizin, ärztlicher Diagnostik, Behandlungs- und Betreuungsleistungen, Planung und Verwaltung von Gesundheitsdiensten und Finanzierung.

3.5. Klärung und Information des Inhabers personenbezogener Daten
Bei der Erhebung personenbezogener Daten werden die Dateneigentümer in der Eigenschaft als Datenverantwortlicher oder durch von unserem Unternehmen autorisierte Personen informiert. Die Verfahren und Grundsätze in Bezug auf die bereitgestellten Informationen sind im Offenlegungstext zum Schutz personenbezogener Daten angegeben, der von der Gesellschaft veröffentlicht wird, und die Informationen umfassen kurz die folgenden Elemente:

● Identität des für die Datenverarbeitung Verantwortlichen und gegebenenfalls seines Vertreters,
● zu welchem ​​Zweck personenbezogene Daten verarbeitet werden,
● An wen und zu welchem ​​Zweck personenbezogene Daten übermittelt werden können,
● Methode und Rechtsgrund für die Erhebung personenbezogener Daten,
● Rechte der betroffenen Person gemäß Artikel 11 des Gesetzes.

a) Identität des für die Datenverarbeitung Verantwortlichen und seines Vertreters
Gemäß Artikel 10 des Gesetzes werden personenbezogene Daten, die von Dateneigentümern (Kunden, Mitarbeiterkandidaten, Geschäftspartner, Lieferanten, Aktionäre, Unternehmensvertreter, Besucher und andere Dritte) erhalten werden, von der Gesellschaft Caner Otomotiv Turizm Elektronik Sanayi Ticaret Limited Şirketi verarbeitet , in der Eigenschaft als Datenverantwortlicher, und Die Mitteilung der Einheit kann über die E-Mail-Adresse info@oguzrentacar.com.tr oder www.oguzrentacar.com.tr abgerufen werden.
b) Zwecke der Verarbeitung personenbezogener Daten
Die Verarbeitung personenbezogener Daten erfolgt zu bestimmten, eindeutigen und rechtmäßigen Zwecken und basiert auf der Information der Dateneigentümer. Die Zwecke, zu denen Ihre erhaltenen Daten verarbeitet werden, sind in der V. KATEGORISIERUNG DER DURCH UNSER UNTERNEHMEN VERARBEITETEN PERSONENBEZOGENEN DATEN UND ZWECK DER VERARBEITUNG der Erklärung enthalten.
c) Personen, an die personenbezogene Daten übermittelt werden, und die Zwecke, für die sie übermittelt werden
Im Rahmen der Informationspflicht des für die Datenverarbeitung Verantwortlichen gegenüber dem Dateneigentümer sollten die Personen, an die personenbezogene Daten übermittelt werden, und die Zwecke, zu denen sie übermittelt werden, klar angegeben werden. Personenbezogene Daten werden ohne die ausdrückliche Zustimmung des Dateneigentümers nicht an Dritte weitergegeben. Empfängergruppen, an die personenbezogene Daten durch unser Unternehmen übermittelt werden und zu welchen Zwecken sie übermittelt werden IV. Sie wird im Abschnitt ÜBERTRAGUNG PERSONENBEZOGENER DATEN dargestellt.
d) Methode und Rechtsgrund für die Erhebung personenbezogener Daten
Gemäß Artikel 5 und 6 des Gesetzes muss der Datenverantwortliche klar angeben, auf welcher Grundlage die Bedingungen für die Verarbeitung personenbezogener Daten beruhen. Die Datenerhebungsmethode und -vermittlung werden vom Datenverantwortlichen bestimmt. Die Verarbeitungsbedingungen für personenbezogene Daten, d. h. die Bedingungen zur Einhaltung des Gesetzes, sind in begrenzter Anzahl im Gesetz aufgeführt (Art. 5-6) und diese Bedingungen können nicht erweitert werden.
Die für die Datenverarbeitung verantwortliche Gesellschaft bewertet, ob der Zweck der Verarbeitung personenbezogener Daten hauptsächlich auf einer der anderen Verarbeitungsbedingungen als der ausdrücklichen Zustimmung beruht und ob dieser Zweck nicht mindestens eine der anderen Bedingungen als die im Gesetz festgelegte ausdrückliche Zustimmung erfüllt In diesem Fall wird die ausdrückliche Zustimmung der Person zur Fortsetzung der Datenverarbeitungstätigkeit eingeholt.

IV. ÜBERTRAGUNG PERSONENBEZOGENER DATEN
4.1. Inlandsüberweisung
Personenbezogene Daten können ohne die ausdrückliche Zustimmung der betroffenen Person nicht übermittelt werden. Jedoch:
● In Artikel 5 Absatz 2
● Vorausgesetzt, dass angemessene Maßnahmen ergriffen werden, in Artikel 6 Absatz 3
Bei Vorliegen einer der genannten Voraussetzungen kann eine Übertragung ohne ausdrückliche Zustimmung der betroffenen Person erfolgen.
Danach ist, soweit im Gesetz (1) eindeutig bestimmt, zum Schutz des Lebens oder der körperlichen Unversehrtheit der Person oder einer anderen Person, deren Einwilligung nicht rechtswirksam ist oder die ihre Einwilligung wegen tatsächlicher Unmöglichkeit nicht abgeben kann, zwingend (2) und in direktem Zusammenhang mit der Begründung oder Erfüllung eines Vertrags steht.Es ist erforderlich, die personenbezogenen Daten der Parteien zu verarbeiten (3), es ist erforderlich, dass der Verantwortliche seine rechtliche Verpflichtung erfüllt (4), die Daten die betroffene Person selbst öffentlich gemacht wurde (5), die Datenverarbeitung zur Geltendmachung, Ausübung oder Wahrung eines Rechts zwingend erforderlich ist (6), sofern dadurch die Grundrechte und Grundfreiheiten der betroffenen Person nicht beeinträchtigt werden, personenbezogene Daten der Die betroffene Person kann ohne ihre ausdrückliche Zustimmung an Dritte übermittelt werden, wenn die Datenverarbeitung für die berechtigten Interessen des Datenverantwortlichen erforderlich ist.
Gleichzeitig andere personenbezogene Daten als Gesundheit und Sexualleben, die zu den sensiblen personenbezogenen Daten der betroffenen Personen gehören, in den gesetzlich vorgesehenen Fällen; Personenbezogene Daten in Bezug auf Gesundheit und Sexualleben dürfen nur mit ausdrücklicher Zustimmung der betroffenen Person zu Zwecken des Schutzes der öffentlichen Gesundheit, der Präventivmedizin, der medizinischen Diagnose, der Behandlung, der Pflegedienste, der Planung und Verwaltung von Gesundheitsdiensten und der Finanzierung bereitgestellt werden Personen, die zur Verschwiegenheit verpflichtet sind, oder von autorisierten Institutionen und Organisationen übermittelt werden und unaufgefordert an Dritte weitergegeben werden können.
Informationen zu den Empfängergruppen, an die Ihre vom Unternehmen verarbeiteten personenbezogenen Daten übermittelt werden, enthält Anhang 4 – Dritte, an die personenbezogene Daten übermittelt werden, und die Zwecke der Übermittlung dieser Richtlinie.

4.2. Internationale Übertragung

Ohne die ausdrückliche Zustimmung der betroffenen Person dürfen personenbezogene Daten nicht ins Ausland übermittelt werden. Insofern das Vorliegen einer der in Artikel 5 Absatz 2 und Artikel 6 Absatz 3 des Gesetzes genannten Bedingungen und in dem Ausland, in das die personenbezogenen Daten übermittelt werden;
● Verfügbarkeit eines angemessenen Schutzes,
● In Ermangelung eines angemessenen Schutzes müssen sich die Datenverantwortlichen in der Türkei und im jeweiligen Ausland schriftlich verpflichten, angemessenen Schutz zu bieten und die Erlaubnis des Vorstands einzuholen,
ohne ausdrückliche Zustimmung der betroffenen Person ins Ausland übermittelt werden können, sofern die

Whatsapp Telefon